Tanzwerk Leipzig – Moderner (zeitgenössischer) Tanz / Modern dance

Modern / Zeitgenössisch

Der moderne Tanz entstand Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Er stellte von Anfang an eine Abgrenzung zum bis dahin dominierenden klassischen Handlungsballett dar, dessen ästhetisches Ziel die Leichtigkeit, Anmut und Grazie der Tänzer war.

Im modernern Tanz (oder auch zeitgenössischen Tanz – siehe unten) ging und geht es um das Ausdrücken aller möglichen Gefühle, Gedanken und Eindrücke – durchaus auch mit unkonventionellen Mitteln. Anstelle der hochstilisierten Elemente des Balletts stehen die individuelle Persönlichkeiten der Tänzer sowie eine eigene und nicht durch »Standards« vorgegebene Bewegungssprache im Vordergrund. Auch die Entwicklung von Choreographien aus der Improvisation des Tänzers heraus gehört zu den Merkmalen des modernen Tanzes.

Infolge dieses Schwerpunktes auf die Tänzerpersönlichkeit ist der (traditionelle) Moderne Tanz wesentlich stärker nach innen gerichtet als das Klassische Ballett, welches sich bewusst in Richtung der Zuschauer öffnet und präsentiert.

Seit den achtziger Jahren und insbesondere seit der Jahrtausendwende haben sich neben und aus dem Modernen Tanz zahlreiche weitere Stile und Mischformen entwickelt. Insbesondere die Breakdance- und später auch die HipHop-Kultur haben großen Einfluss auf die Art genommen, wie heute moderner Tanz aussieht. Das geht soweit, dass urbane Stile (wie eben HipHop), die ihre Ursprünge eigentlich im Jazzdance haben, mittlerweile eher dem Modern Dance zugeordnet werden (obwohl sie das oben erwähnte Merkmal der Introvertiertheit des Modern in der Regel vermissen lassen).

Traditionelles Modern (Modern B)

Unser Modern-B-Kurs für Jugendliche und Erwachsene vermittelt als traditionelles Modern (wie oben beschrieben) die Techniken des modernen künstlerischen Tanzes und trainiert gleichzeitig den gesamten Bewegungsapparat. Er schafft eine fundierte und nachhaltige Grundlage für viele Arten des zeitgenössischen Tanzes und gestattet eine sehr individuelle Ausprägung der Bewegungen mit einem gewissen künstlerischem Anspruch.

Modern (mit) Jazz

Der Modern Jazz bei Susanne Kuchler ist kein »modernisierter Jazzdance«, sondern ebenfalls traditionelles Modern, dem aber noch Elemente aus dem Jazzdance hinzugefügt werden – es müsste also eigentlich »Modern mit Jazz« heißen.

Auch in diesem Kurs steht der individuelle künstlerische Ausdruck jeder Tänzerin im Vordergrund, und auch hier wird durch eine nachhaltige Technik-Ausbildung die Grundlage für auch andere zeitgemäße Tanzstile gelegt. Unser Geheimtipp!

Modern E/F

Die beiden jüngsten Teile unseres Modern-Angebotes verbinden die Welten des Modern mit Elementen des Showtanzes. Es entsteht ein Tanzstil, der eine sehr frische, ansprechende und sportliche Bewegungssprache zum Inhalt hat. Er ist ideal für junge Menschen, die gern rhythmusbetontes und »vorführtaugliches« Tanzen mit baldigen Ergebnissen lernen möchten, dabei aber auch gleichzeitig eine solide Ausbildung in der Modern-Technik erhalten wollen.

Diese Kurse orientieren sich stärker am Tanzsport als am individuellen künstlerischen Ausdruck. Kein Wunder: Yasmin kommt aus dieser Richtung und tanzte bis kurz vor ihrem Umzug nach Leipzig in der 2. Bundesliga Süd/Ost Jazz- und Moderndance.

Modern Kids / Modern Teens

Ebenso wie Modern E/F zeichnet sich auch der Kurs Modern Kids durch eine bewegungsintensive und sportliche Herangehensweise aus. Coole Musik, Spaß an der Bewegung und dabei »nebenbei« anspruchsvolle Tanztechniken lernen – so könnte man es zusammenfassen. Der »Modern Kids« ist für Kinder von ca. 8 bis 11 Jahren geeignet.

Bei den Teenagern (ca. 14 bis 16 Jahre) wird es dann wieder etwas künstlerischer. Der Bewegungsansatz ist weniger sportlich (aber nicht weniger anstrengend!) und stärker auf die individuellen Tänzerpersönlichkeiten ausgerichtet. Gundula arbeitet mit raffinierten Elementen, die individuell zugeschnitten und ausgeprägt sind. Natürlich liegt auch hier die Basis ganz klar in einer soliden Technik.

Modern Ballet

Modern Ballet verbindet – wie der Name sagt – Modernen Tanz mit Klassischem Ballett, sozusagen zwischen Martha-Graham- und José-Simon-Technik in Kombination mit dem Training des klassischen Tanzes. Die Bewegungen werden durch Atmung sowie contraction- und release-Elemente erweitert. Die Bewegung ist ein Kontrastspiel zwischen Leichtigkeit und Gewicht, Gleichgewicht und Ungleichgewicht.

Damit bietet Modern Ballet eine sehr interessante Symbiose aus der Strenge und Klarheit des Klassischen Tanzes und der Freiheit und Ausdrucksstärke des zeitgenössischen Tanzes.

Lyrical Jazz / Urban Contemporary

Lyrical Jazz wird zu aktuellen Popsongs getanzt und übernimmt meist auch das Thema des Songs. Der Stil verbindet Elemente aus dem Jazzdance mit »echten« Modern-Techniken sowie sanften Elementen aus verschiedenen Street-Dance-Stilen. Lyrical Jazz ist oft emotional aufgeladen und strebt eher nach Harmonie als nach Konfrontation.

Beim Urban Contemporary werden wesentlich mehr Elemente aus »rauhen« Street-Styles verwendet. Die Nähe zu Breakdance und HipHop sind unübersehbar. Aber auch hier fließen viele verschiedene Stile und Techniken zusammen. Wesentlicher Bestandteil ist das »klassische Modern«.

Modern oder Zeitgenössisch – was ist der Unterschied?

Zuerst möge man sich vor Augen führen, daß der Begriff »Modern Dance« mittlerweile auch schon fast 100 Jahre alt ist. Dann wird schon vieles klarer.

Der Begriff »moderner Tanz« oder auch englisch: »modern dance« (oft nur kurz »modern« gesprochen) bezeichnet die Gesamtheit der Techniken, die Anfang des vergangenen Jahrhunderts für diese neue tänzerische Ausdrucksform entwickelt wurden (maßgeblich von Martha Graham), Doris Humphrey, José Limón und Merce Cunningham.

Zeitgenössisch dagegen ist das, was mit Hilfe (unter anderem) der Modern-Technik in unserer Gegenwart tatsächlich dann getanzt wird, also die konkrete künstlerische Ausführung des modernen Tanzes in der Gegenwart. Sehr grob zusammengefaßt könnte man also sagen: Modern ist das Handwerkszeug, Zeitgenössisch das Ergebnis.

Modern/Zeitgenössisch

Kinder und Jugendliche
Modern Kids A dienstags 16:30 bis 17:55 Uhr
Modern Teens A dienstags 18:00 bis 19:25 Uhr
Jugendliche und Erwachsene
Modern Jazz
NEU
montags
17:30 bis 18:55 Uhr
Modern B
(Anfänger mVK)
montags
19:30 bis 20:55 Uhr
Modern Ballet (Anfänger) dienstags
17:30 bis 18:55 Uhr
Modern E (Anfänger) mittwochs
19:00 bis 19:55 Uhr
Modern F (Anfänger)
NEU! Ab 01.11.17
mittwochs
20:00 bis 20:55 Uhr
Lyrical Jazz freitags
17:30 bis 18:55 Uhr
Urban Contemporary freitags
19:00 bis 20:55 Uhr

Anmeldung zur Schnupperstunde

Alle Zeiten auf dieser Seite ohne Gewähr – verbindlich ist immer der Stundenplan.